Pasta aus Johannisbrotkernmehl

Die Schoten des Johannisbrotbaums enthalten eine Vielzahl von für den menschlichen Organismus nützlichen Polyphenolen wie Gerbsäure, Gallussäure und das Antioxidans Epigallocatechingallat. Da neuere Studien freie Radikale für Degenerative, Krebs- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich machen, werden Produkte aus Johannisbrotkernmehl hier vermehrt gezielt auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt, weil die im Mehl enthaltenen Antioxidantien als Radikalfänger wirken. Bei Diätologen erfreut sich dieses Nahrungsmittel außerdem für die Behandlung von Verdauungsstörungen und Darmerkrankungen großer Beliebtheit, weil es antibakterielle Wirkung hat.

Nudeln aus Johannisbrotkernmehl sind nicht nur ein qualitativ hochwertiges Nahrungsmittel; auch bei Übergewichtigkeit, Schluckbeschwerden, Durchfall und Übersäuerung des Magens haben sie lindernde Wirkung und tragen bei Diabetes zur Senkung des Blutzuckerspiegels und des Cholesterinspiegels bei. Sie dienen der Ausgewogenheit der Darmflora und beseitigen Fäulniserreger im Darm.

Die Polyphene in diesem ballaststoffreichen Naturprodukt wirken erwiesenermaßen degenerativen Gefäßkrankheiten entgegen; außerdem beugt der tägliche Verzehr von Produkten aus Johannisbrotkernmehl einem zu hohen Cholesterinspiegel im Blut vor.

Gesundheitsfördernd sind Johannisbrot-Nudeln außerdem, weil sie der Aufnahme von Mineralsalzen im Darm förderlich sind und bei Diabetes und Zöliakie auf Grund ihres geringen Glutenanteils ein ideales Nahrungsmittel darstellen. Dabei sind sie kalorienarm und ballaststoffreich, sowie reich an Mineralien und reduzierenden Zuckern und beinhalten keine Fette.

Durch drei Arten von Prozessen stärken Johannisbrot-Nudeln den menschlichen Organismus:

  • physiologisch auf Grund des hohen Anteils von Kohlenhydraten, die in der Lage sind, eine große Menge an Flüssigkeit aufzunehmen,
  • chemisch bei Darmentzündungen mit Diarrhö dank der bindenden Wirkung des Mehls, das der Übersäuerung entgegenwirkt,
  • physiologisch-chemisch auf Grund der Eigenschaft des Johannisbrotkernmehls, Giftstoffe im Darm zu binden.


Die antibakterielle Wirkung dieser Pasta-Sorte unterstützt die Genesung, ist demineralisierend und gut gegen Durchfall. Hinzu kommen folgende der Gesundheit förderliche Eigenschaften: bei Peristaltik des Darms wirkt sie stopfend, sie ist ideal für eine ausgewogene Ernährung bei Diabetes und Zöliakie, wirkt antigastrisch und hilft bei Diabetes mellitus; sie sorgt für eine ausgewogene Darmflora, beugt der Erhöhung des Cholesterinspiegels vor und heilt Cholesterinkrankheiten.

Wissenschaftliche Studien haben belegt, dass Pasta aus Johannisbrotkernmehl auch insgesamt Krankheiten vorbeugt, da sie in Bezug auf die Energie- und die Eiweißzufuhr zu einer ausgewogenen Ernährung beiträgt. Besonders bei Kindern und älteren Menschen ist ihr Verzehr deswegen besonders anzuraten.

Diese innovative Produktlinie aus Johannisbrot ist ein idealer Beitrag zur täglichen Gesundheit, nicht zuletzt weil für den Anbau und die Gewinnung des aus dem Fruchtfleisch gewonnenen Mehls keinerlei chemische Substanzen oder Zusatzstoffe verwendet werden.