02

Merkmale.

Besondere Merkmale .
1

Carruba

Johannisbrot ist eine vielseitige Pflanze, die als Ersatz für Schokolade für Menschen dienen kann, die gegen Kakao oder Milchprodukte allergisch sind. Carob wird in Bioläden in großen Mengen und in Fertigprodukten verkauft und enthält viel Protein und Phytonährstoffe, die Sie vor Herz-Kreislauf-Problemen schützen und Ihnen helfen, Ihr Gewicht zu halten.

2

DOC

Johannisbrot ist eine milchfreie Alternative zu Schokolade und bietet eine Option für Menschen mit Laktoseintoleranz oder Milchallergien. Es ist niedriger in Fett, Kalorien und Koffein als Schokolade, so dass es ein nützlicher Ersatz sein kann, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Als eigenständige Zutat ist es jedoch bitter. Als Forscher der Purdue University Milchschokolade durch geschmolzene Johannisbrotstückchen auf ungesalzenen Brezeln ersetzten, fanden sie heraus, dass die Geschmackstester die süßere Zartbitter- und Milchschokolade gegenüber Johannisbrot bevorzugten, kamen aber zu dem Schluss, dass das Hinzufügen eines Süßstoffs zu ihr sie schmackhafter machen kann.

3

Ballaststoffe und Cholesterin

Das Essen von Lebensmitteln mit Johannisbrotfasern kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. In einem Zeitschriftenartikel von 2010 „Plant Foods for Human Nutrition“ gaben die Forscher 88 Menschen mit hohem Cholesterinspiegel entweder ein Placebo oder eine Verbindung mit unlöslichen Johannisbrotfasern. Diejenigen, die die Johannisbrotfaser einnahmen, senkten ihren Gesamtcholesterinspiegel um etwa 18 Prozent und ihren LDL-Wert um etwa 23 Prozent. Sie hatten auch niedrigere Triglyceride als die Placebogruppe, deren Mitglieder keine signifikanten Veränderungen ihres Cholesterinspiegels erfuhren.

4

Diabetes

Johannisbrotmehl ist eine sichere Option für Diabetiker. Jede Schote aus dem Johannisbrotbaum enthält Samen, aus denen die Züchter eine gummiartige Substanz namens Tragasol herstellen, die oft als Stabilisator und Verdickungsmittel in Lebensmitteln wie Backwaren, Eis, Salatdressings, Saucen, Käse, Wurstwaren und Fleischkonserven, Gelees und Senf verwendet wird. Sobald das Gummi extrahiert wurde, verwenden die Landwirte den Samenrest, um Johannisbrotmehl herzustellen, von dem 60 Prozent aus Proteinen bestehen, so die Purdue University.